• Slide 1

    Perfektion und Ästhetik
    in Aluminium

Ergebnisse der Bodenproben zum Werksbrand in Böhmenkirch vorgestellt:
Aktuell keine Gefährdung für Mensch, Umwelt oder Grundwasser

Im Rahmen der zweiten Informationsveranstaltung zum Brand auf dem Werksgelände der SAM automotive Group in Böhmenkirch hat das beauftrage unabhängige Geologische Büro Dr. Behringer die ersten Ergebnisse der Bodenproben vorgestellt. Der Vortrag steht zum Download zur Verfügung: Infoveranstaltung.pdf

Die Veranstaltung fand am 20. April 2018 auf Einladung des Bürgermeisters im Sitzungssaal des Rathauses Böhmenkirch unter Teilnahme des zuständigen Landratsamts Göppingen und des Regierungspräsidiums Stuttgart statt.

Bezüglich des Löschwassereintrags in angrenzende Flurstücke hat sich in einem Fall eine lokal begrenzte Schädigung des Oberbodens (Flurstück 7755) bestätigt. Diese kann aus gutachterlicher Sicht durch einen Abtrag des Oberbodens beseitigt werden. Für alle anderen Bereiche konnte kein Schadstoffeintrag nachgewiesen werden.

Die Proben des Materials aus dem bereits unmittelbar nach dem Brand ausgebaggerten Zulaufgraben Haspelteich zeigten eine nachweisliche Belastung. Das dort abgetragene Material wird wie geplant ordnungsgemäß entsorgt. Zur Sicherheit erfolgt für den Bereich des Zulaufgrabens eine erneute Probenentnahme, um einen Schadstoffeintrag in die Tiefe verlässlich ausschließen zu können.

Die bisherigen Ergebnisse bezüglich eines Schadstoffeintrags in die Umwelt aus der beim Brand entstandenen Rauchwolke zeigen keine Auffälligkeiten: Sowohl für Nickel als auch problematische Kohlenwasserstoff-Verbindungen (PAKs) liegen die gemessenen Werte weit unter den für Wohngebiete vorgegebenen behördlichen Grenzwerten (Bundes-Bodenschutz- und Altlastenverordnung). Die Ergebnisse für die Dioxinbelastung stehen noch aus. Die Gutachter rechnen mit diesen in KW 18 / 2018.

Das Geologische Büro Dr. Behringer kommt bezüglich der genannten Ergebnisse zu dem Schluss, dass

„nach gutachterlicher Einschätzung aktuell nicht von einer Gefährdung für Mensch, Umwelt oder Grundwasser auszugehen ist.“

Dirk Fischer, Geschäftsführer SAM automotive GmbH:

„Wir bedauern sehr, dass es durch den Brand in unserem Werk für die Anwohner zu Unsicherheiten, Ärger und Belastungen gekommen ist. Wir sind sehr froh darüber, dass die Laborergebnisse, die uns vorliegen, zeigen, dass es keine Gefahr für die Anwohner gab, und dass wir Schäden, die wir noch nicht beseitigt haben, auch problemlos beseitigen können. Sobald wir die noch fehlenden Ergebnisse der Untersuchung der Rauchwolke erhalten, werden wir auch dazu entsprechend tätig werden. Ich danke allen Betroffenen für ihr Verständnis und ihre Geduld.“